Link verschicken   Drucken
 

Schule in Bewegung

17.02.2020

„Cool, jetzt sehen wir aus wie richtige Wissenschaftler“, sagt Alisha, als sie sich den weißen Kittel anzieht. Alisha und fünf andere Schüler und Schülerinnen bereiten sich darauf vor, am Informationsnachmittag den neuen Fünftklässlern unsere Schule zu zeigen. Sie räumen einen Klassenraum um, stellen Exponate aus und bauen Versuchsanordnungen auf. An der Tafel steht: „Nawi – bestes Fach“. Als alles fertig ist, schreibt Mia noch schnell ein paar typische Nawi-Themen an die Tafel, auch Sexualkunde: „Die Grundschüler müssen ja sofort sehen, was sie hier erwartet“. Alle lachen. Mia und ihre Mitschüler zeigen an diesem Tag interessierten Viertklässlern und deren Eltern, was man im Fach Naturwissenschaften macht.

Auch in den anderen Klassenräumen wird an diesem Nachmittag fleißig hin- und hergeräumt, aufgebaut und dekoriert. Lehrkräfte und Schüler wollen die Vorzüge unserer Schule und unsere tägliche Arbeit präsentieren. Alle sind mit großem Engagement dabei.

Außerdem haben Alisha, Mia und ihre Mitschüler am Abend noch etwas anderes vor: Als Sechstklässler müssen sie im zweiten Halbjahr einen WPU (Wahlpflichtunterricht) und einen PK (Profilkurs) für die nächste Klassenstufe wählen. Die vielfältigen Angebote werden an diesem Abend vorgestellt. Sie können Französisch, Dänisch, Sport/Gesundheit, Musik, Informatik oder Verbraucherbildung als vierstündigen WPU für vier Jahre wählen. Für den zweistündigen, zweijährigen PK stehen Darstellendes Spiel, Textillehre, Technik, Roberta und Kunst zur Auswahl. (In dem Fach Roberta programmiert man übrigens LEGO-Roboter.) Wofür Alisha, Mia und Co. sich letztlich entscheiden, hängt von ihren persönlichen Vorlieben ab. Einige mögen Sport, andere möchten lieber ihre kreativen Fähigkeiten herausfordern oder eine dritte Fremdsprache lernen.

Um 20 Uhr ist Feierabend. Als die Schüler längst auf dem Heimweg sind, treffen sich die Lehrkräfte im Lehrerzimmer und blicken gemeinsam auf den Tag zurück. Was hat gut funktioniert? Was kann man nächstes Jahr besser machen? Schon werden neue Ideen besprochen und Pläne geschmiedet. Unsere Schule bleibt nicht stehen – unsere Schule ist in Bewegung.

 

 

Foto: Struensee Gemeinschaftsschule